Der Mensch im Zentrum des Ingenieurwesens

Umwelt

 

Wir wollen künftigen Generationen ein gesundes Lebensumfeld bewahren



 

Ermittlung der menschlichen Einflüsse auf die Umwelt und Umsetzung effizienter Sanierungen.

 

Die Ingenieure von RWB erarbeiten umfassende und nachhaltige Lösungen:

  • Umweltverträglichkeitsprüfungen [UVP]
  • Umweltbaubegleitung [UBB]
  • Ökologische Ausgleichsmassnahmen
  • Hydraulische Studien, Hochwasserschutz
  • Renaturierung von Fliessgewässern und Naturräumen
  • Bodenschutzkonzepte und bodenkundliche Baubegleitung
  • Modellierung der Lärmbelastung durch Strassen, Industrie und Bahnverkehr
  • Hydrogeologische Studien
  • Gutachten, Risikoermittlung und Sanierung von Belasteten Standorten
  • Umnutzung von Industriebrachen
  • Abfall- und Wasserbewirtschaftungspläne
  • Bauschadstoffuntersuchungen

 

 

Kontaktperson:

 

 Sonia Wuthier

Wuthier Sonia

Master of science / Hydrogeologin

Tel. +41 58 220 38 94
Natel +41 79 615 00 13

sonia.wuthier@rwb.ch

 

 

 

Referenzen (Auswahl):

 

  • Quartierplan Les Epinettes in Prêles (BE) : Durch die Verlinkung von Raumplanung und Natur konnte ein sehr interessantes Quartier erschlossen werden, wo die wichtigsten Naturräume erhalten blieben und sich die neuen Gebäude schön ins Landschaftsbild einfügen.


  • Sektorieller Richtplan und Umweltverträglichkeitsprüfung des Steinbruchs La Cernia (NE)

  • Umweltverträglichkeitsbericht des Autobahnabschnitts Vennes (Lausanne) - Chexbres

  • Bundesamt für Strassen ASTRA: Umweltbaubegleitung während der Sicherung der Pfeiler der Pont sur La Veveyse und der Sanierung von 13 Stützmauern entlang der N09

  • SBB : Umweltbaubegleitung für den Bau der Lärmschutzmauern entlang der Schienen der Gemeinde St-Prex (VD)

  • Gutachten und Baubegleitung während der Sanierung und Überbauung der Deponie Le Coude in Bulle (FR)

  • Detailgutachten nach AltlV und Risikoermittlung der ehemaligen Fabrik der Firma Onivia in Porrentruy (JU): Der Standort war bis zu 20 m tief mit chlorierten Lösungsmitteln belastet.

  • Renaturierung eines 2.7 km langen Stücks des Nozon-Kanals (VD), inkl. bodenkundlicher Baubegleitung